Autorentag mit Mella Dumont

Persönliche Fragen

Hast du dir schon mal überlegt in einem anderen Genre zu schreiben? Wenn ja, welches würdest du gern ausprobieren? 
..Ich habe mal einen Thriller geschrieben, aber für passionierte Thrillerleser war der zu soft. Deshalb habe ich ihn bei Amazon herausgenommen und verschenke ihn jetzt als Goodie an meine Newsletter-Abonnenten. Auch wenn ich keinen mehr schreiben werde, so hat mir das Buch dabei geholfen, in meinen Fantasy-Büchern Spannung zu erzeugen.
Ich werde auf jeden Fall dem Fantasy-Genre treu bleiben und ab und an einen Liebesroman schreiben, wie ich es mit Herzensrache schon mal getan habe.

Brauchst du glückliche Enden oder gehen dramatische auch?
..Ich bin eine Verfechterin des glücklichen Endes. Wenn der Leser über 350 oder 400 Seiten mit den Figuren gelitten hat, hat er das einfach verdient. Und ich auch!
Hast du verborgene oder auch entdeckte Talente?
..Hm … Grundsätzlich bin ich ein kreativer Mensch, die meisten meiner Hobbys haben bzw. hatten irgendetwas mit Kreativität zu tun. Früher habe ich gerne gemalt, heute tobe ich mich lieber an Entwürfen für neue Buchcover aus.
Was ist deine Lieblingssüßigkeit? 
..Eindeutig Schokolade. Vollmilch oder auch mit Nuss.
Hast du ein Lieblingsbuch? Oder mehrere sogar?
..Ich liebe „Pride and Prejudice“ von Jane Austen, außerdem „Daddy-Long-Legs“ von Jean Webster, das ich letztes Jahr als neue Übersetzung veröffentlicht habe. Und ich bin ein großer Fan von Kerstin Giers Edelsteintrilogie.
Welcher Film war bisher der Beste den du gesehen hast und warum? 
..Matrix. Weil ich es liebe, wenn fantastische Elemente mit der realen Welt verknüpft werden.
Mit wem würdest du in eine geheimnisvolle, unentdeckte Welt reisen?
..Wer füttert dann meine Katzen? Da muss ich leider passen.
Wie sieht dein perfekter Urlaub aus?

..Siehe Frage sieben. Ich bin in meinem letzten Festangestellten-Job sehr viel gereist, seitdem bleibe ich lieber zu Hause.
Würdest du gerne in einem anderen Land leben? Wenn ja, in welchem?
..Ich fühle mich in Deutschland und in Luxemburg sehr wohl. Im Winter für ein paar Tage in die Sonne zu entfliehen, könnte ich mir vorstellen.
10. Wenn du aus allen Tieren dein Haustier wählen könntest, für welches würdest du dich entscheiden? 
..Da ich mittlerweile fünf Katzen habe, ist diese Frage leicht beantwortet. Drei habe ich aufgenommen, zwei weitere sind eingezogen. Leider gibt es immer noch viele Menschen, die ihre Tiere unkastriert herumlaufen lassen.

FRAGEN ZUM SCHREIBEN

Welcher deiner Charaktere ist dir während des Schreibens besonders unter die Haut gegangen und wieso? 
..Jakob aus „Als die Zeit vom Himmel fiel“ hat mich besonders fasziniert, weil er ein Geheimnis hat und so hartnäckig dran bleibt, um das Schicksal zu verändern. Das ist eine Eigenschaft, die auch Jo aus meinem neuen Buch „Engel und Apfelkuchen“ teilt. 
Wie ist dir die Idee zur Colors of Life-Reihe gekommen?
..Oft weiß ich das nicht, aber in diesem Fall stand ich unter der Dusche und dachte an meine Ex-Chefin. Wir waren einander nicht besonders grün und manchmal fühlte ich mich trotzdem in ihrem Büro locker und gelöst, ja fast euphorisch. Ich dachte daran, wie es wohl wäre, wenn ich ihre Gefühle sehen könnte, um das Phänomen besser zu verstehen. Damit war die Idee für Himbeermond geboren.
Planst du deine Charaktere von Anfang an oder verändern und entwickeln sie sich im Laufe deines Schreibprozesses? 
..Während des Schreibens ist alles im Fluss, die Story und die Charaktere. Manchmal nehmen die Protagonistinnen meine gegenwärtige Stimmung an, aber beim Überarbeiten ändere ich das, bis es passt.
Für was würdest du dich entscheiden: eine eigene Bibliothek, in der alle Bücher, die dich interessieren erscheinen (kostenlos) oder aber einen lebenslangen Vertrag bei deinem Wunschverlag? 
..Die Bibliothek. Bisher ist noch kein Verlagsangebot interessant genug gewesen, um mich dazu zu bewegen, meinen Lesern den deutlich höheren Verkaufspreis zuzumuten. Bei einer Bibliothek weiß man, was man hat.
Wie festigst du deine Ideen, die in deinem Kopf herumschwirren?
..Zunächst sammle ich mal alles in OneNote. Und dann denke ich immer wieder darüber nach und versuche, aus einer ersten Idee die Geschichte und die Charaktere zu entwickeln. 
Welches ist dein persönliches Lieblingsbuch von dir? Und wieso?
..Immer das, an dem ich gerade schreibe. „Als die Zeit vom Himmel fiel“ ist auf jeden Fall ganz vorne dabei. Auch an der Siebenstern-Dystopie hängt mein Herz, weil sie anders ist als die anderen Werke. 
Musst du für deine Bücher viel recherchieren oder kommen die Ideen immer ganz von allein?
..Viele Kollegen schreiben, dass sie mehr Ideen haben als Zeit, um diese niederzuschreiben. Bei mir ist das anders, ich kämpfe um jede Idee und bin sehr kritisch. Der Rest ist letztendlich einfach Fleißarbeit, dazu gehört natürlich auch Recherche.
Was gefällt dir am besten am Autorin sein?

..Die freie Zeiteinteilung ist schon super. Andererseits kann ich nicht einfach den Laptop zuklappen und freimachen, weil ich immer Angst davor habe, dass ich danach nicht mehr richtig reinkomme ins Schreiben.
Dürfen dieses Jahr noch mit neuen Neuerscheinungen rechnen?

..Es sind noch mehrere Sachen in Planung, unter anderem ein Liebesroman und Band drei der „Lichtmagie“-Reihe.
Wer oder was lockt dich am meisten vom Schreibtisch weg?
..Wenn mein kleiner Neffe anruft und mit mir spielen will, lasse ich alles stehn und liegen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Willkommen bei Herz im Buch!

Herz im Buch ist ein Bücherblog durch den wir unsere Leidenschaft

mit euch teilen

wollen.

 

Tragt ihr auch euer Herz im Buch? 

 

Wenn ihr Fragen oder Ideen habt, kontaktiert uns gerne:

 

herzimbuch@web.de