Kurzrezension zu "Broken Mr. Millionaire" von Freya Miles und Nadine Kapp

 

 

  Der Klappentext:

 

Der attraktive Millionär Andrew Keaton ist am Boden zerstört. Er hat seiner geliebten Ehefrau Lissy versprochen, einen Weg zurück ins Leben zu finden, auch wenn sie nicht mehr bei ihm ist. Doch wie soll es für ihn weitergehen, wenn alles, was er liebt, verloren ist? In seiner schwersten Stunde begegnet Andrew der jungen Sally, die selbst einen tragischen Schicksalsschlag erlitten hat. Er schöpft wider Erwarten neue Hoffnung. Wird es den beiden gelingen, dem Glück eine zweite Chance zu geben?

 

Meine Meinung:

 

Ich brauchte wirklich 2 Monate um die Geschichte von Andrew Keaton beenden zu können. Denn der Tod von Lissy hat mich wahnsinnig mitgenommen und ich habe mich geweigert, dass eine neue Frau in Andrews Leben erscheinen darf. Aber die beiden Autorinnen haben hier einen sehr guten Ausgleich gefunden, ohne dass dieses Buch überflüssig oder plump erscheint. Ich hätte mir trotzdem ein Happy End für Andrew und Lissy gewünscht, aber auch dieser Verlauf der Geschichte konnte meine Seele beruhigen und die Reihe mit einem guten Gewissen beenden lassen.

 

Die Geschichte wird von Andrew und Sally erzählt, wobei auch einige Einblicke in Lissys Vergangenheit gemacht werden. Umso mehr Bücher ich von den Beiden lese, desto besser komme ich auch mit ihrem Schreibstil zurecht. Das Kurze und Knappe an der ganzen Geschichte hat mich eigentlich gar nicht mehr gestört, obwohl ich sagen muss, dass einige Szenen noch mehr hätten beschrieben werden können. Aber Alles in Allem bin ich gut durch das Buch durchgekommen und habe es auch gerne gelesen. Es wurden einige kreative Ideen eingebaut, die mich immer wieder überrascht haben.

 

Das Cover kann meine Begeisterung leider nicht gewinnen, weil ich einfach keine richtigen Personen mit Gesichtern auf dem Buch vorn drauf mag. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Objektiv betrachtet reiht es sich gut in die Reihe ein und alle drei Bücher harmonieren optisch zusammen.

 

Man trifft diesmal auf neue und auf alte Charaktere. Andrew verschließt sich immer weiter und seine gesamte Persönlichkeit, die mit Lissy entstanden ist, verschwindet immer mehr und leider kommt Mister Keaton wieder öfters an die Oberfläche. In der gesamten Reihe macht Andrew eine wahnsinnige Entwicklung durch, die seinen gesamten Charakter prägt und ich fand es wahnsinnig spannend, diese Entwicklungen mitzuverfolgen. Sally tritt erstmals in diesem Band auf und sie ist eine wahnsinnig süße und sympathische junge Frau. Auch sie trägt eine emotionale Last mit sich herum, aber sie verarbeitet ihren Schmerz so anders als es Andrew tut. Ich glaube, dass die beiden einander brauchen, um irgendwann heilen zu können. 

 

Mein Fazit:

 

Das Ende dieser Reihe ist wahnsinnig emotional und mir sind mehr als einmal fast die Tränen gekommen. Trotz des kurzen Umfangs des Buches lösen die Autorinnen mit diesem Buch tiefe Emotionen in einem Leser aus. Ich finde, dass dieser Band ein sehr gelungener Abschluss ist und kann ihn deswegen nur wärmstens empfehlen.

 

 

Mein Dank geht an Netgalley und Amazon Publishing/ Montlake Romance für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. Dieser Umstand nimmt jedoch keinerlei Einfluss auf die Darlegung meiner ehrlichen, subjektiven Meinung.

 

 4 Sternchen von 5 Sternchen

 

(Bildquelle: Amazon.de)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Willkommen bei Herz im Buch!

Herz im Buch ist ein Bücherblog durch den wir unsere Leidenschaft

mit euch teilen

wollen.

 

Tragt ihr auch euer Herz im Buch? 

 

Wenn ihr Fragen oder Ideen habt, kontaktiert uns gerne:

 

herzimbuch@web.de