Rezension zu „Ein bisschen Vertrauen, bitte!“ von Saskia Louis

  Der Klappentext:

 

Kate Sullivan wünscht sich zwei Dinge im Leben: Mehr Donuts und weniger Sawyer.

 

Denn entweder möchte sie dem Ex-Navy-Seal den Kopf ab- oder die Kleider vom Leib reißen - und beides erscheint ihr nicht wie die brillanteste Idee. Einem Mann, der ihr schon einmal das Herz gebrochen hat, kann sie unmöglich vertrauen. Doch egal wie viele andere Männer sie trifft, Sawyer scheint immer in der Nähe zu sein ...

 

Sawyer Wright will zwei Dinge im Leben: einen Neuanfang und Kate.

 

Beides scheint unerreichbar. Die Hafenstadt Eden Bay steht für alles, was er bereits verloren hat. Die kleine Schwester seines besten Freundes für alles, was er nie haben konnte. Als sie jedoch wegen eines Einbruchs seine Hilfe braucht, kann er schlecht Nein sagen. Und je näher sie sich kommen, desto komplizierter wird es. Denn bevor er seine Prinzipien über Bord werfen kann, muss er ihr noch das ein oder andere Geheimnis beichten …

Meine Meinung:

 

 

Wow also ich war super gespannt, was mich auf Kates und Sawyers Reise erwarten wird, denn schon im ersten Band der Eden-Bay-Reihe strotzt es zwischen den beiden nur so vor Energie. Man merkte einfach dort schon, dass die beiden etwas verbindet obwohl sie sich offensichtlich nicht ausstehen können. Deswegen stand für mich außer Frage, dass ich auch dieses Buch lesen musste, vor allem da ich Band 1 um Nathan und Maya sehr gerne gelesen habe. Meine Erwartungen waren also echt hoch und glücklicherweise wurde ich nicht enttäuscht. Denn Saskia Louis hat eine tolle Geschichte um diese beiden Hitzköpfe geschaffen, die zum gemütlichen Schmökern einlädt.

 

Das Buch hat einen außergewöhnlichen Aufbau, denn jedes Kapitel beginnt mit einem Brief von Kate an Sawyer, als dieser in der Army war. Diese enden immer gleich und zwar mit „Du schuldest mir noch eine Erklärung. Und einen Abschied.“ Und jedes Mal als ich diese Zeilen las, habe ich mit Kate gelitten! Dieses Buch hat mich emotional berührt und auch schreibtechnisch habe ich mich gut in dem Buch zurechtgefunden. Normalerweise lese ich keine Romane aus der 3. Person Singular, also Er-/Sie-Erzählperspektive. Denn ich finde, dass dabei Gefühle und Gedanken nicht so stark zum Ausdruck gebracht werden können, wie aus der Ich-Perspektive. Aber um ehrlich zu sein, stört es mich bei Saskia überhaupt nicht. Sie schreibt sehr gefühlvoll und spannend, sodass mich dieser Aspekt überhaupt nicht gestört hat. Auch sie unterteilt es so, dass sich die Geschichte manchmal mehr auf Kates und manchmal mehr auf  Sawyers Sicht konzentriert, damit es zu keinem Ungleichgewicht kommt. Die Kapitel haben eine sehr angenehme Länge und insgesamt ließ sich die Geschichte sehr gut lesen. 

 

Das Cover passt sich gut in die Reihe ein, die Idee vom ersten Teil wurde hier wieder aufgegriffen und anders verarbeitet. Ich mag die Idee, der schemenhaften Darstellung, obwohl mich bei diesem Band die Farbgestaltung  persönlich nicht so anspricht.

 

Kommen wir noch zu den beiden hitzköpfigen und sturen Protagonisten. Ich habe die beiden schon irgendwie ins Herz geschlossen, obwohl sie manchmal echt anstrengend sein können, weil sie den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen haben. Aber mit anderen Charakterzügen, wäre die Geschichte ja langweilig geworden oder? Sawyer ist nämlich eher ein Mann der wenigen Worte. Doch das macht ihn keineswegs unsympathisch, sondern eher geheimnisvoll, da man irgendwie seine harte Schale knacken will. Er ist sehr diszipliniert und hält sich an die Gesetze.  Als seinen Gegenpart haben wir Kate, eine aufgedrehte junge Frau, die schlecht Auto fahren kann. Einfach, weil sie nicht gerne Regeln einhält – in allen Lebensbereichen. Und sie ist einfach cool von ihrer Persönlichkeit her. Die Beiden sind eine interessante Mischung, wegen der es natürlich auch öfters mal zu der einen oder anderen einer Diskussion kommt, die das Buch erst so richtig abgerundet.

 

Mein Fazit:

 

Auch der zweite Teil der Eden-Bay-Reihe konnte mein Leserherz für sich gewinnen. Saskia Louis punktet mit einer spannenden Storyline, vielseitigen Charakteren und einem besonderen Charme durch die vielen abenteuerlichen Dialoge. Wer ein Buch zum Träumen und Vergessen sucht, der ist hier an der richtigen Stelle, denn dieses Buch entführt euch in eine andere, romantische Welt.

 

 

Vielen Dank an Saskia Louis für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. Dieser Umstand nimmt jedoch keinerlei Einfluss auf die Darlegung meiner ehrlichen Meinung.

 

 4,5 Sternchen von 5 Sternchen

 

(Bildquelle: Amazon.de)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Willkommen bei Herz im Buch!

Herz im Buch ist ein Bücherblog durch den wir unsere Leidenschaft

mit euch teilen

wollen.

 

Tragt ihr auch euer Herz im Buch? 

 

Wenn ihr Fragen oder Ideen habt, kontaktiert uns gerne:

 

herzimbuch@web.de