Rezension zu „Idol - Gib mir dein Herz" von Kristen Callihan

 

 

 

Der Klappentext:

 

 

Gabriel Scott - heiß wie die Sünde, kalt wie Eis

 

Sophie Darling kann ihr Glück kaum fassen, als sie für ihren Flug nach London ein Upgrade in die erste Klasse erhält - bis sie ihren Sitznachbarn kennenlernt. Gabriel Scott ist zwar der attraktivste Mann, den sie seit Langem gesehen hat, leider aber auch der unverschämteste. Und das ist noch nicht alles: Während des Flugs findet sie heraus, dass er niemand anders ist als der Manager der Rockband Kill John. Und somit womöglich bald ihr neuer Chef ...

 

 

Meine Meinung:

 

 

Ich war echt erstaunt, als ich im Klappentext gelesen habe, dass es in diesem Roman um Scottie – den Bandmanager – geht. Ich dachte erst, dass es mit den einzelnen Bandmitgliedern weitergeht, aber ich muss sagen, dass Scottie mich schon am meisten interessiert hat. Die Idee, die oben schon andeutet wird, wurde sehr gut umgesetzt und ich habe das Buch in vollen Zügen genossen. Scottie und Sophie rocken einfach.

 

Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Gabriel und Sophie erzählt, wobei ich keine von beiden präferiert habe. Die Wechsel haben einfach gepasst und haben mich auch nicht gestört. Dadurch hat man auch einen allumfassenden Blick auf die Geschichte bekommen, was mir immer sehr gut gefällt. Die Kapitel hatten eine angenehme Länge und durch den flüssigen Schreibstil bin ich richtig gut durch das Buch durchgekommen. Es hat einfach das gewisse Etwas, das einem den Kick gibt, um unbedingt weiterlesen zu müssen.

 

Das Cover gefällt mir ganz gut, ist aber wiederum auch nicht mein Fall, da man die abgebildete Person doch sehr deutlich sieht, vor allem vom Gesicht her. Das hätte ich mir ein bisschen schemenhafter gewünscht. Die Farbgestaltung gefällt mir am besten, sodass das Titelbild doch bei mir punkten konnte. Mir hat das Cover vom ersten Band besser gefallen, aber auch dieses ist ganz gut gelungen.

 

Die Charaktere kannte ich zum Teil schon und zum anderen Teil lernte ich einige neu kennen. Ich fand es toll, dass man auch wieder auf die charismatischen  Bandmitglieder mit ihren typischen Macken trifft. Diesmal steht wie schon erwähnt Scottie, oder auch Gabriel Scott, im Vordergrund. Dieser Mann kann einen so extrem zur Weißglut mit seiner gespielten Arroganz und Sturheit treiben, dass glaubt ihr gar nicht. Aber hinter seiner Schale steckt ein wirklich weicher Kern, um den es sich echt zu kämpfen lohnt. Und genau das tut Sophie Darling, denn sie lässt sich nicht so schnell unterkriegen. Sophie ist zielstrebig und stark, manchmal ein wenig zu voreingenommen und manchmal eine richtige kleine Nervensäge (nicht für den Leser). Der Eisblock und das Feuer.. ob das gut gehen kann?

 

 

Mein Fazit:

 

 

„Idol – Gib mir dein Herz“ ist eine süße Liebesgeschichte, die mir sehr viel Spaß gemacht hat. Die Geschichte selbst ist abwechslungsreich und kann mit ihren verschiedenen Facetten überzeugen. Der Hintergrund ist gut ausgearbeitet und auch die Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich kann euch das Buch wirklich empfehlen!

 

Vielen Dank an Netgalley und den LYX Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. Dieser Umstand nimmt jedoch keinerlei Einfluss auf die Darlegung meiner ehrlichen Meinung.

 

 4,5 Sternchen von 5 Sternchen

 

(Bildquelle: Amazon.de)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Willkommen bei Herz im Buch!

Herz im Buch ist ein Bücherblog durch den wir unsere Leidenschaft

mit euch teilen

wollen.

 

Tragt ihr auch euer Herz im Buch? 

 

Wenn ihr Fragen oder Ideen habt, kontaktiert uns gerne:

 

herzimbuch@web.de