Autorentag mit Alisha McShaw

Persönliche Fragen

Was machst du gerne für Freizeitaktivitäten neben dem Schreiben?
..Ich lese sehr gern und ansonsten genieße ich meine Freizeit am liebsten mit meiner Familie

Bist du eine klassische Happy-Endlerin oder darf ein Buch für dich auch tragisch ausgehen?
..Ich sags mal so: Bücher, die ich mit Melanie zusammen schreibe, werden immer ein Happy End haben aus dem einfachen Grund, dass Melanie die „Happy End-Garantie“ gibt. Aber grundsätzlich bin ich der Meinung, dass ein Happy End nicht zwingend notwendig ist. ((Wobei ein Happy End ja auch immer ein wenig Ansichtssache ist. Auch die Trennung von einem gewalttätigen Mann kann ein Happy End sein. Es hängt ein bisschen davon ab, wie das Leben des jeweiligen Protagonisten vorher war 

Welches ist dein absolutes Lieblingslebensmittel?
..Kaffee

Welche Buchverfilmung fandst du richtig gut gelungen?
..Ein ganzes halbes Jahr.

Wenn du für einige Zeit auf eine einsame Insel müsstest, welche 3 Sachen würdest du mitnehmen?
..Meine Kinder, meinen Ebook-Reader und Kaffee

Liest du in deiner Freizeit selbst? Wer gehört denn da zu deinen Lieblingsautoren?
..Seitdem ich selbst schreibe, lese ich viel weniger als vorher, aber ich glaube, dass ich trotzdem noch echt viel lese. Dabei habe ich keinen Liebling, sondern orientiere mich rein danach, was mir der Klappentext sagt. Wenn der KT mir gefällt, lade ich das Buch herunter und lese

Hörst du während des Schreibens Musik und wenn ja welche Art von Musik?
..Die Art von Musik hängt meistens von meiner persönlichen Laune oder davon ab, woran ich gerade schreibe. Aber meine Allday-Musik ist eindeutig deutscher Pop. Mark Forster, Ben Zucker, Sarah Connor – das sind nur einige Namen.

Wie sieht ein perfekter Tag für dich aus?
..Kaffee, mein Computer, eine Idee und ich

Welche Superkraft hättest du gerne?

..Fliegen! Ich möchte fliegen können (oder alternativ teleportieren), um in Windeseile bei mir wichtigen Menschen sein zu können, wenn ich es möchte oder sie mich brauchen.

Beschreibe dich zum Schluss doch einfach mal mit 3 Adjektiven!
..Ehrlich, Laut, Herzlich

FRAGEN ZUM SCHREIBEN

Wann hast du dein erstes Buch veröffentlicht und wie heißt dein Debütroman?
..Mein erstes Buch (gemeinsam mit Melanie Weber-Tilse - Autorin) heißt „Heil mich, wenn du kannst – Michael“ und erschien am 1.August 2016.

Wolltest du schon immer Autorin werden oder wie kamst du zum Schreiben von Büchern?
..Ich schreibe schon seit 20 Jahren, allerdings nur für mich und für das Rollenspiel, in dem ich mich jahrelang verwirklicht habe. Zwar haben mir immer wieder mal Freunde gesagt, dass ich doch mal ein Buch schreiben sollte, aber wirklich ernsthaft mit diesem Gedanken beschäftigt habe ich mich erst 2014, als die Ehefrau eines Freundes ihr erstes Buch veröffentlichte. Da dachte ich: „Das kann ich auch“ und begann damit, eine Fantasy-Geschichte zu schreiben. Veröffentlicht habe ich diese Geschichte aber tatsächlich erst 2018, als Buch Nummer 13 :D

Wo kommen dir denn eigentlich die besten Ideen?
..Immer und überall. Manchmal ist es ein Wort, eine Melodie oder ein Bild.

Kannst du uns von einem Moment in deiner Arbeit als Autorin erzählen, der dich wirklich berührt hat?
..Der Moment, als ich realisiert habe, dass es „da draußen“ nicht nur ein oder zwei, sondern wirklich einige Menschen mehr gibt, denen meine Geschichten und die Welten, die ich schaffe, gefallen.

Welches deiner Bücher ist dein persönliches Herzbuch und wieso?

..Jedes meiner Bücher ist ein Herzensbuch, aber wenn ich ehrlich sein soll, ist „Rondaria – Circle of Life“ ein bisschen mehr Herzensbuch als alle anderen, weil mit dieser Geschichte im Prinzip alles anfing.

Kannst du irgendeinen deiner Charaktere überhaupt nicht leider und wieso nicht? 
..In „Heil mich, wenn du kannst – Patrick“ taucht ein Charakter auf, Harold. Ihn kann ich von all den Charakteren, die wir jemals erfunden haben, am wenigsten leiden. Er ist für mich die Verkörperung von so vielen Dingen, denen ich niemals begegnen möchte. Aber gleichzeitig war er unheimlich wichtig für die Entwicklung unserer beiden Protagonisten.

Schreibst du ein Buch chronologisch oder szenenweise?
..Meistens chronologisch. Aber es ist auch schon manchmal vorgekommen, dass ich mitten in der Nacht wachgeworden bin und mir ein Satz, ein Abschnitt oder eine Idee eingefallen ist, die dann erst später im Buch Verwendung gefunden hat.

Vollführst du bestimmte Rituale beim Schreiben eines Buches?
..Musik und Kaffee. Das sind alle Rituale, die ich brauche.

Erinnerst du dich an einen lustigen Vertipper in der letzten Zeit?
..»Sicher«, erwiderte ich und versenkte die Hände in den Hodentaschen.

Du hast sicher noch einige weitere Geschichten im petto.. Was erwartet uns denn in nächster Zeit von dir?
..Die nächste Veröffentlichung, die es von mir geben wird, ist gleichzeitig auch die letzte für das Jahr 2018. Ich habe gemeinsam mit der zauberhaften Katharina Groth eine Dystopie geschrieben, die am 13. Dezember das Licht dieser Welt erblicken wird und sehr treffend hierzu auch „Und über uns das Licht“ heißt. Für 2019 sind bis jetzt 6 Veröffentlichungen geplant, aber wenn ich eines aus der Erfahrung gelernt habe – Planung und ich, das sind zwei inkompatible Dinge :D

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Willkommen bei Herz im Buch!

Herz im Buch ist ein Bücherblog durch den wir unsere Leidenschaft

mit euch teilen

wollen.

 

Tragt ihr auch euer Herz im Buch? 

 

Wenn ihr Fragen oder Ideen habt, kontaktiert uns gerne:

 

herzimbuch@web.de