Autorentag mit Johanna B. Becking

Persönliche Fragen

Was sind deine Hobbies?
Die habe ich neben dem Schreiben eigentlich kaum noch. Früher hab ich alles Mögliche gemacht, viel gezockt, gestrickt und so weiter, doch jetzt widme ich mich in jeder freien Minute meinen Büchern. Wenn ich aber mal eine Blockade habe, zeichne ich noch ganz gerne, auch wenn ich erst wieder reinkommen muss. Ich durfte sogar schon einige Karten für Bücher gestalten, eine ganz besondere Ehre für mich.

Was ist dein absolutes Lieblingsgericht?

..Hühnersuppe! Die könnte ich jede Woche essen. Aber selbstgekocht. Ansonsten liebe ich Spargel und Grünkohl. So typisch Omas Küche. Sie und mein Vater haben mir aber auch das Kochen beigebracht und mich da sehr geprägt.

Wie bekommt man dich am besten vom Schreibtisch weg?
..Da fragst du was! Das kommt ganz darauf an, wie gut es gerade läuft. Wenn ich im Fluss bin, scheuch ich dich mit Sicherheit weg, wenn es aber stockt, begrüße ich jede Ausrede, um mal Pause zu machen Sonst schafft das nur meine Tochter, die hat Vorrang.

Kannst du dich mit 3 Worten selbst beschreiben?
..Chaotisch, ehrgeizig und mütterlich (ich bin die Freundin, die immer auf alle aufpasst) wie das alles zusammenpasst, kann ich allerdings auch nicht erklären. Wobei ehrgeizig ist irgendwie nicht ganz passend. Strebsam?

Welches ist dein absolutes Lieblingsbuch? 

..Puuuhhhh! SCHWIERIG! Also wenn man danach geht, welches ich am häufigsten gelesen habe, ist es Harry Potter und der Gefangene von Askaban.

Wenn du für eine Weile auf eine einsame Insel müsstest.. welche 3 Dinge würdest du mitnehmen?

..Abgesehen von meiner Tochter? Meinen Laptop, das Ladekabel und meinen portablen Router Mal ganz davon abgesehen, dass ich ohne soziale Kontakte irgendwann traurig werde, muss ich ja irgendwie recherchieren! Ich hoffe, da gibt es Strom… Sonst Zettel, Stift und eine Salbe gegen Sehnenscheidenentzündung.

Wärst du gern ein anderes Wesen (real oder nicht), wenn ja, welches?
..Ich wollte immer schon eine Hexe sein.

Bist du eine Happy-Endlerin oder darf es auch mal dramatisch sein? 
..Also wenn es um Bücher lesen geht, kann ich ein Bad End schon echt übelnehmen, aber dafür schreibe ich selbst gerne sehr dramatisch. Ich frag mich, woher dieser Hang kommt.

Was ist deine Lieblingsfarbe?
..Blau

Welchem Autor vertraust du so sehr, dass du bei seinen Büchern nicht einmal den Klappentext liest?
..Ronja Delahaye, Tracy Kae, Greg Walters und Walter Moers

FRAGEN ZUM SCHREIBEN

Was bedeutet dir das Schreiben deiner Bücher?
..Die Erfüllung eines langjährigen Traumes :)

Hattest du schon einen Moment in deiner Autorenkarriere, der dich zutiefst berührt hat?
..Die gibt es immer wieder! Vor allem, wenn mich Leser anschreiben, wie toll sie meine Geschichte fanden oder auf der Messe fragen, ob ich ihnen signiere. Zuletzt, als mein Vorbild mich Bestsellerautorin nannte, da bin ich fast umgefallen. Ich hätte gar nicht gedacht, dass er das so verfolgt hätte.

Welcher deiner Charaktere ist dir während des Schreibens besonders unter die Haut gegangen?
..Ich widme mich vor dem Schreiben, ja noch vor dem Plotten irre lang meinen Charakteren. Jeder hat eine Hintergrundgeschichte und eigene Beweggründe. Einige gehen mir besonders nahe, wie z.B. Kalef und Phil. Ich möchte sie immer in den Arm nehmen und irgendwie aufbauen.

Hörst du beim Schreiben Musik oder brauchst du deine absolute Ruhe? 

..Beides. Manchmal habe ich Kopfhörer auf und genieße, dass es damit stiller wird, manchmal treibt mich Musik aber auch gut an und hilft mir, konzentriert zu bleiben.

Wie lange dauert es bei dir ungefähr, bis deine Ideen fertig auf dem Papier sind? 
..Ewig! Ich bin erstens extrem langsam und zweitens verbringe ich enorm viel Zeit mit der Vorbereitung. Suche passende Fotos zu den Charakteren heraus (was Stunden dauern kann, da bin ich sehr penibel), notiere alles zum Weltenbau und dann den Plot. Das kann schon Tage, manchmal auch Wochen in Anspruch nehmen. Und dann kommt erst die Schreibphase. Ich weiß, andere brauchen nur ein bis zwei Monate pro Buch, ich eher vier bis sechs.

Erinnerst du dich an einen lustigen Vertipper aus der letzten Zeit?
..Ich glaub, es war irgendwas mit dunkle Dunkelheit oder so

Entsprechen deine Ideale deinem Frauen – oder Männerideal?
..Ich versuche immer toughe Frauen zu porträtieren und zu zeigen, dass Männer nicht immer super stark sein müssen, sondern auch z.B. moralische Unterstützer sein können. Ich mag persönlich aber auch Männer lieber, die Gefühle zeigen und nicht so machomäßig sind.

Welcher deiner Charaktere ist dein persönlicher Liebling? Was macht ihn oder sie aus?
..Obwohl ich zu Chloe auch einen engen Draht habe, ist es Aésha. Sie begleitet mich einfach schon so unfassbar lange, dass sie wie eine gute Freundin geworden ist und sie geht den Weg vom naiven, ja unschuldigen Kind bis hin zu einer starken, unabhängigen Frau, zu der auch ich immer werden wollte. Sie lässt sich keine Vorurteile einreden und nimmt die Dinge selbst in die Hand. Und sie vertraut ihren Gefühlen.

Wolltest du schon immer Autorin werden oder wann kam dieser Wunsch?
..Irgendwie schon. Sobald ich schreiben konnte, hab ich´s getan und bereits in der Grundschule kleine Bücher gebastelt, die ich beschrieben habe. Richtig bewusst wurde es mir aber ‚erst‘ mit zwölf, als ich anfing, Aésha zu schreiben und dabei dann an meinem Computer und später Laptop wirklich Tage und Nächte tippte.

Kannst du uns schon etwas über deine zukünftigen Projekte erzählen?
..Im Moment arbeite ich an Aésha 2 Die Wächterin Isandoras. Danach kommt der nächste Teil von Chloe und dem Dämonenprinzen, aber auch noch ein Kinderbuch zu Weihnachten 2019, wobei ich da eventuell mit meinem Klarnamen veröffentliche. Johanna ist ja mein Pseudonym. Außerdem habe ich noch so ein/zwei Projekte, an denen ich nebenher aktiv arbeite. Eines hat es mir grad besonders angetan. Aber da ich eben so langsam bin, dauert das auch noch, bis ich damit soweit bin. Es wird eine Dystopie, die den Arbeitstitel „In einer untergegangenen Welt“ trägt. Uuuuund dann ist da noch ein Romantasy-Projekt mit Engeln. Puh, ich brauche mehr Zeit. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Willkommen bei Herz im Buch!

Herz im Buch ist ein Bücherblog durch den wir unsere Leidenschaft

mit euch teilen

wollen.

 

Tragt ihr auch euer Herz im Buch? 

 

Wenn ihr Fragen oder Ideen habt, kontaktiert uns gerne:

 

herzimbuch@web.de