Autorentag mit Ellen Hunter

Persönliche Fragen

Was machst du in deiner Freizeit neben dem Schreiben?
..Wenn ich mal nicht vorm PC hänge, bin ich gern mit meinem Mann und unserem Hund unterwegs, spiele Konsolenspiele oder schaue Serien und Filme. Ich liebe außerdem gutes Essen!

 Muss es für dich immer ein Happy End geben?
..Auf jeden Fall! Für mich ist ein Happy End nicht unbedingt ein „Kitsch-Ende“, aber ich finde, dass man am Ende eines Buches oder Films ein versöhnliches Gefühl zurückbehalten sollte. Es gibt natürlich Geschichten, die nicht darauf angelegt sind. Für meine Bücher ist mir wichtig, die Leser damit glücklich zu machen und ihnen immer ein Ende zu bescheren, mit dem sie sich aussöhnen und zufrieden sein können

 Hast du eine Lieblingsspeise?
..Ich esse sehr gerne asiatisch, aber mein Lieblingsgericht sind gebratene Nudeln

 Welche Buchverfilmung fandst du bis jetzt am besten gelungen?
..Ohje, das ist schwer zu sagen. Ich würde mich aber für „Friedhof der Kuscheltiere“ von Stephen King entscheiden. Ich liebe das Buch und finde die Filmumsetzung nicht so gut gelungen, weil sie dieses subtil-unheimliche irgendwie verloren hat. Zumindest für mich  

Wenn du auswandern müsstest.. in welches Land würdest du gehen?
..Ganz klar: Kanada! Meine Wolf-Saga spielt in diesem wunderschönen Land. Das war eigentlich Zufall, weil sich Werwölfe dort einfach am besten verstecken können. Während meinen kleinen Recherchen habe ich mich aber so sehr in das Land verliebt, dass ich irgendwann unbedingt einmal dorthin muss

 Wie sieht dein perfekter Abend aus?
..Ein heißes Bad, ein leckeres Essen und ein guter Film mit meinem Männe - oder bis um 2 Uhr vor dem PC zu sitzen, um an einem meiner Bücher zu schreiben

Wer gehört zu deinen absoluten Lieblingsautoren?
..Ich muss gestehen, dass ich in den letzten Jahren kaum noch lese. Ich habe aber immer sehr gerne Stephen King gelesen und R.L. Stine und Thomas Brezina werden für mich für immer einen Coolness-Faktor haben, weil ich damals ihre Kinderbuchreihen so gerne gelesen habe

Wärst du gerne für einen Tag ein anderer Mensch und wenn ja, wer? (Buchcharakter möglich)
..Hm. Also wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich gern für einen Tag in Rubys Haut schlüpfen. Ich würde es faszinierend finden, Josh und das Rudel so richtig real kennenzulernen. Außerdem würde ich zu gerne einmal mit der Mischgestalt durch den Wald preschen

Hast du Haustiere? Wenn ja, welche und wenn nein, hättest du gern welche? 
..Mein Männe und ich lieben Tiere und haben deswegen auch immer welche bei uns. Im Moment haben wir drei Schildkröten und einen sensiblen, lieben Doggenmischling namens Adam.

Was wolltest du als Kind beruflich immer werden?
..Autorin Ich wusste schon sehr früh, dass ich unbedingt Bücher schreiben möchte, aber es hat bis zur Verwirklichung dieses Traumes doch ein wenig länger gedauert.

FRAGEN ZUM SCHREIBEN

 Mit was bekommt man dich am besten vom Schreibtisch weg?...
..Das kommt ganz darauf an Es gibt Phasen, da klebe ich wie Kaugummi an meinem Laptop und bin einfach nicht davon wegzukriegen. Es gibt aber auch Zeiten, da liege ich am liebsten faul auf dem Sofa herum. Die besten Chancen, mich zu abzulenken, haben neue Spiele oder ein schöner Urlaub

 Inspirieren dich Leute aus deinem Umfeld für deine Charaktere?
..Eher selten. Meine Charaktere entstehen meistens von allein. Ich habe mir noch nie bewusst ein Beispiel an jemandem genommen, auch wenn Josh und Hunter jeweils eine kleine Angewohnheit von meinem Mann übernommen haben

 Was gefällt dir am Autorin sein am besten?

..Um ehrlich zu sein, liebe ich alles daran. Am meisten freue ich mich aber über die vielen lieben Likes und Kommentare, die meine Bücher schon bekommen haben. Es macht mich einfach stolz und zeigt mir, dass noch mehr Menschen Ruby und Josh mögen. Das gibt mir sehr viel Motivation! Ich liebe es aber auch, die einzelnen Szenen zu schreiben und mitzuerleben und nicht zuletzt den magischen Moment, auf „veröffentlichen“ zu klicken. Davon kann ich einfach nicht genug bekommen.

 Hast du bestimmte Rituale vor, während oder nach dem Schreiben eines Buches?
..Vor dem Schreiben kommt für mich immer das Storyboard. Ich arbeite eine detaillierte Rohversion mit allen Details aus, um später nichts zu vergessen. Erst wenn das abgeschlossen ist und ich völlig mit dem Ergebnis zufrieden bin (was dauern kann ), fange ich an zu schreiben. Dabei habe ich gern eine Duftkerze neben mir brennen Wenn das Buch dann fertig ist, überarbeite ich es und nehme mir danach meistens zwei oder drei Wochen lang eine Auszeit, um meinen Kopf wieder für ein neues Projekt freizukriegen.

 Welcher Charakter ist dir während des Schreibens besonders unter die Haut gegangen und wieso?

..Josh ist mir sehr unter die Haut gegangen. Das liegt auch daran, dass ich am Anfang einige Diskussionen mit ihm hatte, weil er nicht ganz so ticken wollte, wie ich das erwartet habe Dadurch fühle ich mich ihm aber auch näher. Auch Ruby ist mir unter die Haut gegangen und hat sich extrem oft verselbstständigt. Im ersten Band der Wolf-Saga musste ich zwei Szenen umschreiben, weil Ruby einfach zu bockig war

 Was würdest du wählen: eine eigene Bibliothek, in der alle Bücher, die du drinnen haben möchtest umsonst wären oder einen erfolgreichen Vertrag bei deinem Wunschverlag?
..Da nehme ich gerne die Bibliothek. Ich kenne einige tolle Leseratten, die bestimmt sofort dort einziehen wollen würden

 Schreibst du deine Bücher chronologisch oder je nach Idee und fügst dann alles zusammen?
..Ich schreibe immer chronologisch und streng nach der Reihe. Mir ist aufgefallen, dass sich meine Charaktere auf diese Art viel besser entwickeln. 

Zeigen deine Charaktere Eigenschaften von dir auf?
..Ich denke schon, aber das ist eher Zufall, würde ich sagen Ruby hat beispielsweise einen richtigen Dickschädel und den kenne ich auch von mir. Wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann zieht sie das durch und schießt auch schon mal übers Ziel hinaus. Da habe ich wohl etwas auf sie abgefärbt *lach*

 Welches deiner Bücher bedeutet dir am meisten?
..Das ist schwer zu sagen, weil sie für mich alle auf eine andere Art wichtig sind. Wenn ich jetzt sofort wählen müsste, würde ich aber „Wolf – Under your Skin“ sagen. Ich habe an diesem Buch so viele Jahre geplant und gearbeitet und eigentlich nie erwartet, es irgendwann einmal veröffentlicht zu sehen. Der Release von Wolf hat einen ganz neuen Abschnitt für mich begonnen Es gibt aber noch ein anderes Buch, das mir extrem viel bedeutet, weil es mich durch eine sehr schwere Zeit in meinem Leben begleitet hat. Das Buch ist aber noch nicht geschrieben und darum kann ich euch noch nicht mehr darüber verraten

 In deinem Kopf fliegen ja sicher noch einige Ideen herum. Möchtest du uns einen kleinen Einblick in deine künftigen Projekte geben?
..Sehr gerne! Als nächstes erscheint auf jeden Fall der dritte und letzte Band der Wolf-Saga. Wenn alles glattgeht, habe ich danach noch eine kleine Überraschung für alle Wolf-Fans. Danach würde ich mich gerne an dieses sehr wichtige Manuskript setzen, das ich vorher erwähnt habe. Ich kann es kaum erwarten, es auf euch loszulassen Eine Märchenadaption wartet außerdem auch noch darauf, das Licht der Welt zu erblicken

Vielen Dank, dass ich mitmachen durfte! Es hat mir viel Spaß gemacht und ich hoffe, ihr konntet mich ein bisschen besser kennenlernen. Wenn euch das Interview gefallen hat, würde ich mich freuen, euch vielleicht mal auf meiner Seite begrüßen zu dürfen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Willkommen bei Herz im Buch!

Herz im Buch ist ein Bücherblog durch den wir unsere Leidenschaft

mit euch teilen

wollen.

 

Tragt ihr auch euer Herz im Buch? 

 

Wenn ihr Fragen oder Ideen habt, kontaktiert uns gerne:

 

herzimbuch@web.de