Autorentag mit Silke Ziegler

Persönliche Fragen

Was sind deine Hobbys – natürlich neben dem Schreiben?
..Ich lese gern, gehe gern wandern und verreise oft mit meiner Familie, bevorzugt nach Südfrankreich, wo auch viele meiner Bücher spielen.

Bist du eine Happy-Endlerin oder darf es auch mal dramatisch enden?
..Ich möchte meine Leser nicht mit einem schlechten Gefühl aus einer Geschichte gehen lassen, daher bin ich eine klare Verfechterin eines Happy Ends. Wer meine Bücher kennt, weiß aber, dass oft doch zum Ende hin etwas Dramatisches geschieht und Happy End eben doch nicht gleich Happy End ist. Da ich Krimis schreibe, wäre ein 100 %iges Happy End meines Erachtens nach auch eher unglaubwürdig.

Hast du irgendwelche, verborgene oder auch entdeckte, Talente? 
..Sollte noch ein Talent in mir schlummern, habe ich es noch nicht entdeckt. Mein Verlag und auch meine Leser sind der Meinung, dass ich ein Talent zum Schreiben habe, was ich selbst aber nur sehr schwer bzw. gar nicht beurteilen kann. Wenn es denn so wäre, so schlummerte dieses Talent auch bis vor fünf Jahren unbemerkt in mir, bis ich durch Zufall zum Schreiben kam.

Welche ist deine absolute Lieblingssüßigkeit? 
..Es geht nichts über den Geschmack von Original Kinderschokolade.

Von welchem Autor/welcher Autorin liest du jedes Buch, sogar ohne den Klappentext zu lesen?
..Ich lese sehr gern Bücher von Joy Fielding, Karin Slaughter, Kathy Reichs, Karen Rose, Sandra Brown oder Charlotte Link. Wenn ich einer dieser Namen auf einem Buch entdecke, benötige ich keinen Klappentext mehr. Diese Autorinnen schreiben für mich einfach spannend und emotional.

Stell dir vor: Du musst für 6 Monate in die Sahara und du darfst 3 Dinge und 1 Person mitnehmen. was wählst du? 
..Das ist mal eine Frage. Person ist einfach, das wäre mein Mann. Drei Dinge: Ich denke, ich würde drei sehr sehr dicke Bücher von oben genannten Autorinnen mitnehmen. Die würden zwar nicht für sechs Monate reichen, aber eventuell für sechs Tage …

Was ist Dein größter Wunsch?
..Mein Leben ist schon ziemlich genau so, wie ich es mir vorstelle. Was mein Glück perfekt machen würde, wäre ein eigenes Haus irgendwo in Südfrankreich. Ein Zweitwohnsitz, wo ich mich für einige Wochen zum Schreiben zurückziehen könnte. Auf der Suche sind wir bereits, nur gefunden haben wir noch nichts Passendes.

Wolltest du schon immer Autorin werden?
..Definitiv nein! Ich kam durch Zufall vor fünf Jahren zum Schreiben, als ich in einem Familienurlaub in Südfrankreich am helllichten Tag an der Route Nationale Prostituierte auf Herrenbesuch warten sah. Dieser Schlüsselmoment bescherte mir meine erste Buchidee, in der es um eben jene Damen und einen Serienmörder geht, der es auf sie abgesehen hat. Seitdem finden mich immer wieder neue Ideen und das Schreiben hat mich nicht mehr losgelassen.

Würdest du manchmal gerne im Ausland leben? Wenn ja, wo?
..Siehe Frage 7. Südfrankreich

Hast du eine kleine Playlist mit deinen Top 3 Lieblingsliedern?
..Nein, ich höre meist das aktuellste. Ich mag gern Coldplay oder auch Imagine Dragons.

FRAGEN ZUM SCHREIBEN

 Hast du ein Hasswort beim Schreiben?
..Verwendest du es oder vermeidest du es eher? Nein, jedes Wort kann für sich schön sein, aber natürlich auch zu oft benutzt werden.

Welcher ist dein persönlicher Lieblingscharakter?

..Ich mag, ehrlich gesagt, alle meine Protagonisten sehr gern und habe sie sie auch sehr gern auf ihrem Weg begleitet. Aber wenn ich jetzt einen Lieblingscharakter benennen soll, dann ist es die Weinheimer Kommissarin Sina Engel, die schon in zweien meiner Bücher aufgetaucht ist, wohingegen die Frankreichkrimis Einzelbände sind und kein Wiedersehen mit den Protas geplant ist. Ja, ich denke, Sina werde ich vielleicht noch etwas länger begleiten … Wer weiß schon, welche Idee mich findet.

Und welchen kannst du überhaupt nicht leiden, obwohl er deinem Kopf entsprungen ist?

..Ich schreibe Krimis, von daher gibt es in jedem Buch Personen, mit denen ich mit Sicherheit keinen Kaffee trinken gehen würde. Nennen werde ich hier jetzt keinen, da der eine oder andere ja vielleicht noch meine Bücher lesen möchte.

Hörst du beim Schreiben Musik?

..Nein, nicht mehr. Die ersten Bücher sind zwar entstanden, während ich über meinen iPod Musik gehört habe. Aber seit einiger Zeit beeinflusst mich die Musik zu sehr, so dass ich mittlerweile am liebsten ganz in Ruhe schreibe.

Hast du Rituale beim Schreiben eines Buches?

..Eigentlich nicht. Ich beginne mit dem Schreiben, wenn die Story komplett durchgeplottet ist und alle Charaktere stehen. Ansonsten versuche ich, während meiner Schreibphasen jeden Tag etwa fünf Seiten zu schreiben, so dass ich für ein komplettes Manuskript je nach Länge zwischen zwei und vier Monaten reine Schreibzeit benötige.

Wo kommen dir die besten Ideen für deine Bücher?

..Im Alltag oder auch im Urlaub. Die Ideen können mich zu jeder Zeit finden. Oft sind es auch Nachrichten in der Zeitung, die mein Kopfkino in Gang setzen. Das ist wirklich ganz unterschiedlich und auch unberechenbar. Einmal war es ein kleines Hotel in Südfrankreich, das eine Geschichte hat entstehen lassen, einmal unser eigenes Ferienhaus, welches absolut traumhaft war.

Schreibst du immer nur an einem Buch oder an mehreren gleichzeitig?

..Ich schreibe ein Buch nach dem anderen. Emotional bin ich viel zu sehr in meine Geschichten verstrickt, als dass ich zwischen zwei Storys hin- und herwechseln könnte. Ich kann auch schlecht lesen, während ich am Schreiben bin. Dafür nehme ich mir nach Beendigung eines Manuskripts ganz bewusste Auszeiten, um nur zu lesen und überhaupt nicht zu schreiben.

Weisen deine Figuren Charaktereigenschaften von Leuten aus deinem Umfeld auf?

..Teilweise sicherlich, aber das mache ich nicht bewusst. Zwischen Fiktion und realem Leben versuche ich, strikt zu trennen.

Was gefällt dir an der Autorentätigkeit am besten?

..Die Freiheit, schreiben zu können, was ich möchte. Mein Maßstab ist es, so zu schreiben, wie ich es gern lesen würde. Und glücklicherweise habe ich auch einen Verlag gefunden, der mich dahingehend unterstützt und nicht verbiegen möchte.

Wie sieht es im Jahr 2019 buchtechnisch bei dir aus? Was erwartet uns?

..Im Mai 2019 kommt meine neue Südfrankreichkrimiromanze „Im Tal der Hoffnung“ heraus. Ein aktuelles Manuskript ist gerade fertig geworden, mein erster Nichtkrimi. Für diesen möchte ich einen Verlag finden. Und evtl. schreibe ich an meiner Regiokrimireihe um Sina Engel weiter. Aber fest geplant ist hierzu noch nichts.

Ich möchte mich ganz herzlich für Eure Bemühungen und Eure Unterstützung bedanken.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Willkommen bei Herz im Buch!

Herz im Buch ist ein Bücherblog durch den wir unsere Leidenschaft

mit euch teilen

wollen.

 

Tragt ihr auch euer Herz im Buch? 

 

Wenn ihr Fragen oder Ideen habt, kontaktiert uns gerne:

 

herzimbuch@web.de